Kulinarisches.

 

 

Markt25

 

Die Frischemacher

Gesunder Genuss von der Salatbar 

 

Im Februar hat die Innenstadt einen kulinarischen „Hotspot“ dazu gewonnen. „Markt 25“ lautet die Adresse, die gleichzeitig Markenzeichen und im Vergleich zu anderen Fast-Food-Läden so ganz anders ist. Denn hier dreht sich alles um gesundes Essen. Die Inhaber,
Nader Ashraf und Lais Etemadi, nennen ihr gemeinsames Projekt daher auch „erste Healthy Bar Siegburgs“.

Wir sagen: „Power-Tanke“. Schon wenn du reinkommst, verstehst du, was die beiden mit „Wir machen Dich frisch“ meinen.

Nichts kommt aus der Dose oder gar aus der Tiefkühltruhe, sondern alles landet auf direktem Weg von regionalen Händlern zur Verarbeitung unterm Messer, wird frisch geschnibbelt. Lokale Kooperationsunternehmen liefern nachhaltigen Honig, Salze und Aloe Vera Säfte zur Zubereitung von Speisen und Getränken. Im Fokus stehen knackige Salate, die in allen Variationen vor den Augen der Gäste frisch zubereitet werden. Die können sich ihren Mix nach Wunsch auf Grundlage verschiedener Basics zusammenstellen oder einen der hauseigenen Kreationen wählen. Darunter so spannende Arrangements wie die Kombination aus Wildkräutersalat mit Basilikum, frischer Minze, wahlweise mit gebratenen Ziegenkäse mit Apfelstücken und Honig, oder Rindfleisch mit roten Zwiebeln und Teriyaki, Kresse. Das Ganze dann verfeinert mit einer Mango-Vinaigrette. Da muss man erst einmal drauf kommen. Sind die beiden; und zwar beim ständigen Austausch mit Food-Bloggern und natürlich beim Ausprobieren. Auf die selbst gemachten Dressings legen die „Pioniere“ besonderen Wert. Die reichen vom Balsamico-Dressing bis zum klassischen Öl-Vinaigrette Kräuter-Dressing. Langfristig ist geplant, die köstlichen Markt25-Dressings auch zum Kauf anzubieten. Damit ´s zuhause genauso gut schmeckt.

 

Besonders gesund, aber vor allem lecker, sind die verschiedenen Smoothies und Säfte wie „Detox” für die natürliche Entgiftung des Körpers oder Vitaminbomben, die die Stärkung des Immunsystems fördern. „Omas Stullen”, Wraps und saisonale Angebote oder auch die „Suppe des Tages“, ergänzen das tägliche „Frischesortiment“ mit raffinierten Zutaten.

Wir finden, ideal für den Hunger zwischendurch oder die Mittagspause. Denn nach dem Verzehr der leichten, gesunden Köstlichkeiten droht nicht der Fall in den Tiefschlaf wie nach schwerem, fettem Essen, das darüber hinaus noch krank macht.

 

Eine tolle Idee ist nach unserer Meinung die zukünftige Möglichkeit der Online-Order. Auf die Sekunde genau kann man sich seine Bestellung abholen, ohne Zeit zu verlieren. Gerade in Arbeitspausen und zu Stoßzeiten gut zu wissen. Die Bestellung muss allerdings spätestens bis 10 Uhr eingegangen sein. Vor Ort kann es in der Rushhour schon mal einen Moment dauern. Aber alles im grünen Bereich. Dafür entschädigt das Genießen. Entweder an einem der Tische im Inneren der Bar, auf der Terrasse davor oder wo es sonst so gefällt.

Wer zusätzlich was richtig Deftiges auf die Hand wünscht, ist mit Stullen wie von Oma bestens beraten. Daumendicke Brotscheiben, zum Beispiel belegt mit Thunfischcreme oder Hähnchenbruststreifen und natürlich Salat. So was von lecker.

Auf das jedes Essen krönende Tässchen Kaffee muss auch niemand verzichten. Denn das und viele Varianten aus feinsten Bohnen kommt von Etemadis „Lais Espressostudio“.

 

Frisch genießen www.markt25.com

 

 

Markt 25

53721 Siegburg

 

 

 

 

Nordbahnhof

 

Cross-over-kitchen und Cuisine Style Cocktails

Zwischen extravagant und bodenständig

 

Lange haben nicht nur wir gerätselt, was wohl mit dem Nordbahnhof passiert, der sich über viele Jahre im Dornröschenschlaf befand. Immer wieder war davon die Rede, dass ein Restaurant in dem denkmalgeschützten Gebäude aus dem Jahr 1887 eröffnen würde. 

Jetzt ist es soweit. Pächter Robert Rossa, unter anderem ausgebildeter Barista nach den Standards der „Speciality Coffee Association of Europe (SCAE)“ und seit 2005 Espresso- und Bar-Caterer, hat aus dem zuletzt brach liegenden Anwesen ein gastronomisches Kleinod mit Potenzial zum Kultlokal geschaffen. 

Warme Töne und viel Holz sorgen für eine gediegene, gemütliche Atmosphäre mit leicht extravagantem Touch. Kurz: Zum Wohlfühlen. Und zwar an den À-la-carte-Tischen für rund 80 Gäste ebenso wie im kleinen Multifunktionsraum, der zum Beispiel auch für Tagungen, Workshops oder private Feiern genutzt werden kann. Außerdem an der Bar mit zehn Sitzplätzen und weiteren im dortigen Loungebereich. Auf den Außenterrassen stehen während der warmen Monate noch einmal 80 Plätze zur Verfügung. Die „Rahmenbedingungen“ für einen angenehmen Aufenthalt sind also perfekt.

 

Uns interessierte natürlich die Speisen- und Getränkekarte. Cross-over Küche ist angesagt. Also die Integration verschiedener regionaler, nationaler und internationaler Produkte und Zubereitungsmöglichkeiten. Robert Rossa und sein Küchenchef – gleichzeitig Schwager – Alexander Rossa, haben sich für eine Monatskarte entschieden. So wollen sie gezielt saisonale und regionale Speisen anbieten, deren Rohprodukte sie möglichst bei hiesigen Erzeugern und Händlern einkaufen. 

So stammen sämtliche Gewürze und Kräuter, die zum Einsatz kommen, vom Wochenmarkt. Das Angebot an Fleischgerichten reicht vom Original Wiener Schnitzel (selbstverständlich Kalb) bis zum Rinderfilet, das an Fischgerichten richtet sich nach der Saison. Nudeln werden übrigens selbst gemacht. Ganz wichtig ist den Rossas ein „Back to the roots“. Das bedeutet, auch leckere „Hausmannskost“, etwa Tafelspitz, steht zur Auswahl. Das Dessert kann schon wieder raffiniert sein. Wie wär´s mit einem Kompott von Ananas, Paprika und Minze an einer Kokos-Pannacotta? 

Toll finden wir die verschiedenen Kinderteller zum ganz kleinen Preis. Die werden nämlich nicht in der Mikrowelle oder Fritteuse, sondern frisch zubereitet. Überschaubar portioniert, wer noch Hunger hat, bekommt Nachschlag. So landet nicht die Hälfte im Müll. 

 

Auf der Weinkarte sind 23 verschiedene, hochwertige Tropfen aus der ganzen Welt gelistet. Interessant fanden wir die Cocktails im „Cuisine Style“. Die liegen voll im Trend. Diese Mixgetränke bestehen aus Produkten, die eigentlich in der Küche Verwendung finden: Basilikum, Rosmarin oder Thymian, aber auch Zutaten wie Salatgurke oder Chili und andere Gewürze. 

Dass als Ouverture unter anderem ein „Gimlet“ aus Gin, Lime-Juice oder ein Champagner und zum krönenden Abschluss ein Grappa oder eine Williams Birne als Digestiv bereit stehen, rundet das Genusserlebnis für uns im Nordbahnhof ab. Genauso wie der Cappuccino, Espresso oder die „einfache“ Tasse Kaffee.

 

 

Reservieren www.nordbahnhof-siegburg.com

 

 

Kronprinzenstraße 4c

53721 Siegburg

 

 

 

 

Cofi Loco

 

Das Geheimnis heißt „Slow motion“

Mit High-Tech zum perfekten Kaffeegenuss

 

Er selbst nennt sich einen Kaffeefreak, der immer das Optimale aus der Bohne herausholen möchte: Uwe Prommer, 1990 Gründer der Kult-Kneipe „Poco Loco“ in der Marktpassage. „Der Vogel ist zurück“ sagt er jetzt und meint den stilisierten Tukan aus dem Poco Loco-Logo, der frisch gestylt im Logo seines neuen Cafés mit Rösterei „Cofi Loco“ im ehemaligen Nobelhotel Felders am Bahnhof auftaucht. 

Natürlich sind wir hin, haben uns umgeschaut  und genau erklären lassen, was denn nun guten Kaffee ausmacht. Es beginnt beim Einkauf der Bohnen. Die bezieht Cofi Loco ohne Zwischenhändler direkt vom Erzeuger, kennt daher die genaue Herkunft, die Farmer, die Böden und die Kooperativen von Besuchen vor Ort in Bali und Mexiko. Genauso wichtig wie beste Bohnen ist Cofi Loco das traditionelle Trommelröstverfahren in „Slow motion“. 

Ungefähr 15 bis 20 Minuten dauert ein Vorgang, daher ist der Kaffee auch so bekömmlich. Das schafft Industriekaffee nicht, denn da dauert der Vorgang nur etwa drei Minuten, weiß der Stadtverführer nach einem „Schnellkurs“ durch den Fachmann. Zum Anlegen der zwölf verschiedenen Kaffeeprofile setzt Prommer auf High-Tech beim Programmieren der Filterkaffeemaschine. Ebenso beim Rösten. Da wird nichts „Pi mal Daumen“ eingestellt oder dem Zufall überlassen. Denn eine der jeweiligen Kaffeesorten soll der anderen in Bezug auf höchste Qualität wie ein Zwilling gleichen. Selbstverständlich gibt´s die verschiedenen Cofi-Loco-Sorten „Hausmarke“, „Blue Moon“ und „Red Mexican“ in verschiedenen Packungsgrößen, auf Wunsch auch gemahlen, zum Mitnehmen. Wie den frisch gebrühten Kaffee, den man neben „to go“ natürlich auch vor Ort genießen kann. Zu Kuchen und Cookies oder einem Faustbrot nach Schweizer Vorbild, zum Beispiel Vollkornbrot mit raffiniertem Belag. Täglich frisch zubereitet. Klaro. 

 

Und den Spiegelsaal der Luxusherberge von Anno Dazumal, der zum Cofi Loco gehört, kann man für Seminare, Tagungen oder Workshops mieten. Ebenso das ehemalige „Station“ für private Feiern und Events.

Und das sind die Öffnungszeiten: Täglich von 7 bis 19Uhr, sonntags von 10 bis 19 Uhr

 

 

Verrückt nach Kaffee www.cofiloco.de

 

 

Wilhelmstraße 56

53721 Siegburg

 

 

 

 

Braddy´s Laredo´s

 

Für Fleischfans ein Muss: Dry Aged Beef

Einmalig im Geschmack – und in Siegburg

 

Wir möchten einen bekannten Werbeslogan abwandeln, um es auf den Punkt zu bringen: Wer Fleisch mag, der wird Laredo lieben. Denn Braddy´s Laredo´s Grill House, American Bar und Restaurant mit amerikanischen und mexikanischen Spezialitäten auf der Karte ist der einzige Anbieter in der Stadt und einer von nur wenigen in der Region, der Dry Aged Beef zubereitet. 

Küchenchef Abbas Attrisi hat uns erklärt, worum es geht: Dry Aged (trocken gealtert) ist wahlweise am Knochen oder ohne Knochen trockengereiftes Fleisch. Im Laredo kommt ausschließlich argentinisches und amerikanisches Fleisch wie John Stone Beef, das zum besten Fleisch der Welt zählt, in den hauseigenen Reifeschrank. Während der Reifung entwickeln Steaks einen besonderen, buttrig-nussigen Geschmack. Dry Aging funktioniert durch langsames und gleichmäßiges Verdunsten des eingelagerten Wassers. 

Über einen Zeitraum von mindestens fünf Wochen bildet sich am Fleisch eine trockene Kruste (Schimmelpelz). Dadurch wird das Fleisch aber nicht ungenießbar.
Ganz im Gegenteil, der Fleischgeschmack wird noch intensiviert. Vor der Zubereitung schneidet man diese Schicht natürlich ab. Darunter liegt dann das beste, tiefrote abgehangene Steakfleisch, das man sich vorstellen kann. Abbas Attrisi gibt den Gästen auf Wunsch gerne eine Einweisung in Dry Aged am Tisch oder am Reifeschrank. 

Weil Laredo die Tradition der amerikanischen Grillhäuser zum Vorbild hat, bekommt man dort nicht nur das beste Steak der Stadt, sondern neben kreativen Cocktails, selbstgemachte  Limonaden und kühlen Bieren auch eine Auswahl hervorragender Weine sowie Premium Gin, Whiskey und Rum serviert. 240 Plätze im Innenbereich stehen zur Verfügung, noch einmal rund 300 auf der Außenterrasse. Im Veranstaltungssaal – „Laredo-Lounge“ – für private Feiern und Gesellschaften, gibt es weitere 80 Sitzplätze.

 

Für den Stadtverführer ist Laredo einfach nur der Fleischverführer. Mehr Geschmack geht nicht.

 

 

Anregungen unter www.braddys-laredos.de

 

Wahnbachtalstraße 23

53721 Siegburg

 

 

 

RISTORANTE REMISE

 

Nur das Beste ist gut genug 

Gehobene Küche in stilvollem Rahmen genießen

 

 

„Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden“, soll Oscar Wilde gesagt haben. Mit dem gleichen Anspruch begeistert Roberto Parisi seine Gäste im Ristorante Italiano „Remise“. Denn die unterscheidet sich mit ihrer gehobenen Küche deutlich von der „gut bürgerlichen“ Pizzeria um die Ecke. Pizzen hat der Chef Patron auch gar nicht auf der Karte. Dafür piemontesiche, toskanische, ligurische und weitere mediterrane Köstlichkeiten. Ein kulinarisches Highlight bietet das Restaurant mit Fleisch vom piemontesischen Fassone-Rind, das zum besten Rindfleisch der Welt zählt. Klar, dass Robertos Gourmet-Ristorante schon seit Jahren unter anderem von „Römer´s Restaurant Report“ und vom Varta Restaurantführer ausgezeichnet wird.

Robertos eingespieltes Team bereitet natürlich alles selbst zu, Desserts und Sorbets sind hausgemacht und damit einzigartig. Allerhöchste Qualität und Frische gelten in der Remise als Standard. Größten Wert legt man hier – soweit wie möglich – auf regionale Händler als Direktlieferanten. Roberto Parisi bezieht beispielsweise heimische Pilze während der Saison ausschließlich von den Sammlern selbst. 

Auch mit einer weiteren lokalen Köstlichkeit wird er auf direktem Weg beliefert: Blaufelchen aus der Wahnbachtalsperre, die ihm der Fischer fangfrisch vorbei bringt. So wie klassische Antipasti, landestypische Menüs, raffinierte Süß- und Nachspeisen und natürlich saisonale Gerichte. Unter anderem Trüffel in verschiedenen Kombinationen, Rehwild, Hirsch, Wildschwein aus der Eifel und Wildente. Die auf alle Speisen abgestimmte Weinkarte bietet eine Auswahl von rund 90 hochwertigen Weinen verschiedenster Regionen Italiens. 

Das alles wird kombiniert mit professionellem, freundlichem Service und macht die Remise damit zum perfekten Ort für einen besonderen Abend. Zu zweit, im Freundeskreis oder um Geschäftspartner auszuführen. 

 

Unser Fazit: Bei Roberto wird nicht aufgetischt, sondern zelebriert.

 

 

Haufeld 2a

53721 Siegburg

 

Köstliches www.ristorante-remise.de

 

 

 

 

Eiscafé Teatro

 

Zum Glück herrscht immer Eiszeit

Frostig kalter Hochgenuss im Hörnchen und Becher

 

Als Kind hat man sich den ganzen Winter über darauf gefreut, dass die Eisdiele oder der Eissalon  wieder eröffneten. Denn dann war Frühling und die Saison für das kalte Vergnügen in unzähligen Geschmacksvariationen hatte begonnen. Zum Glück muss heute niemand mehr Monate lang darauf verzichten, denn das Eiscafé Teatro am oberen Markt bietet seit über zehn Jahren ganzjährig seine gefrorenen Köstlichkeiten. Ob im Hörnchen auf die Hand oder als raffinierte Kreation im Mega-Becher, das Eis im Teatro ist immer ein echter Genuss. Denn da kommen weder Emulgatoren, künstliche Aromen, billiges Palm- oder Kokosfett hinein, wie oft in industriell hergestellte Produkte, sondern  nur natürliche und vor allem frische Zutaten: Früchte, Milch und Sahne. Das schmeckt man selbstverständlich. Hergestellt wird jede Sorte nach Familienrezepten im hauseigenen Eislabor, jedes Jahr kommen drei bis vier neu dazu. Die Klassiker sind immer noch Schoko, Vanille und Erdbeere, sagt Geschäftsführer Andrea Pelle. Und natürlich Spaghettieis und Erdbeerbecher. Der in der Variante „Spezial“ ist nicht zu toppen. Und wenn wir schon dabei sind, neugierig und Appetit zu machen, dann hier noch die Vorstellung der „Coppa Delizia“: gemischtes Milcheis, Bananenstücke, Walnüsse, Haselnüsse, Sahne, Kro-kantraspel, Baileys, Schokosoße und Amaretto-Keks. Das ist schon vom Allerfeinsten. Wem nicht unbedingt nach Kaltem zumute ist, der wählt eine Crêpe und dazu eine der Kaffeespezialitäten wie Espresso, Latte Macchiato oder Cappuccino. Genauso lecker: Der heiße Kakao mit Sahne. 

Was uns sonst noch am Teatro gefällt? Es hat Anfang des Jahres erweitert und bietet circa acht Tische mehr. An denen, sowie im gesamten Eiscafé, kann man seit März ausgiebig und mit Muße frühstücken. Auch das ist nämlich neu. Bereits ab neun Uhr morgens ist geöffnet. 

 

Übrigens: Viele Tische und Stühle auf der Terrasse werden im Winter nicht abgeräumt. So kann man auch in der kalten Jahreszeit bei Sonnenschein und vor Kälte geschützt im Freien Heißes oder Kaltes genießen.

 

 

Schlemmen www.teatro-siegburg.de

 

Eiscafé Teatro

Markt 30

53721 Siegburg

 

 

 

BE REAL

 

Fast Food with Love

Qualität und Frische, die man schmeckt

 

Wer gegen große Fast-Food-Ketten antritt, der muss sehr mutig sein oder sich deutlich von den bekannten Schnellrestaurants unterscheiden. Das haben wir gedacht, als wir zum ersten Mal von Be Real gehört haben. Also sind wir hin, um es herauszufinden. Und  waren positiv überrascht.
Das Fleisch für Burger kommt nicht als fertige Patties aus dem Kühlfach, sondern stammt von Eifelrindern, wird immer frisch geliefert und täglich ausschließlich nach Bedarf zubereitet. Ökologie spielt für den „Erfinder“ des Be Real-Konzepts, Igor Blaževic, eine große Rolle.
Warum Fleisch zum Beispiel aus Südamerika importieren, wenn gleichwertige oder sogar bessere regionale Produkte zur Verfügung stehen, fragt er. Qualität und Frische sind für ihn das Maß aller Dinge. Alle Rohprodukte kauft er bei Händlern vor Ort, die Hamburgerbrötchen wie auch die Baguettes für die Croques und Cheesesteaks bezieht er von einem Bäcker, der sie nach Rezept von Igor Blaževic backt.
Die verschiedenen Dips und Saucen sind hausgemacht. Igor Blaževic und sein Team probieren ständig Neues aus, nicht alles schafft es jedoch zum Aktionsburger, der im Schnitt alle zwei Wochen neu angeboten wird. Die Kreationen entstehen „nach Gefühl“, erklärt er. Das sei nur möglich, weil er nicht an eine Kette gebunden ist. Der eigene Anspruch ist hoch, das Angebot überschaubar: Aber nur so kann höchste Qualität garantiert werden.
Fast jeden Burger gibt es auch vegetarisch und einen sogar vegan. Aus einem Gemüsemix, Maismehl und bestimmten Gewürzen paniert. Eine leckere Alternative, die auch Fleischfans schätzen. Für die heißt es übrigens „Pimp your Burger“, was bedeutet: Ganz nach Wunsch und Hunger extra Fleischpatties und weitere Zutaten zwischen die Brötchenhälften ordern.

Weitere Abwechslung bieten Mittagsgerichte, etwa ein Hähnchen Burrito oder Garnelen mit Bandnudeln. Wer Kuchen mag, wird den NY Cheesecake, der Inhouse gebacken wird, lieben. Natürlich zu einer der vielen Kaffeevariationen serviert.
Vier raffinierte Cocktailvariationen sind ebenfalls einen Besuch im Be Real wert. Welche Kette kann da mithalten?


Noch ein kleiner, aber feiner Genusstipp: Die Süßkartoffel-Pommes. Unschlagbar!

 

 

 

Zeihstraße 9

53721 Siegburg

 

Köstliches bereal.de

 

 

 

LAIS ESPRESSOSTUDIO

 

Kaffee? Aber immer! 

Und wer will, kann gleich den ganzen Laden mieten.

 

 

„Lais Espressostudio“ in der Holzgasse ist der Anlaufpunkt für alle Liebhaber des schwarzen Muntermachers. Dort wird Kaffee in allen erdenklichen Variationen zele-briert, nicht zubereitet. Mit Leidenschaft. 

Ob Latte Macchiato, Cappuccino, Café Crema – jede der heißen Köstlichkeiten aus Bohnen der Rösterei Piazza Venezia ist einen Besuch dort wert.
Die verschiedenen Sorten zeichnen sich durch geringen Säuregehalt aus und sind daher äußerst bekömmlich. Und eine weitere Variante ist hinzu gekommen: Die Spezialmischung „Lais Espressostudio“ aus seiner „Hausrösterei“. 

Alle Kaffeesorten werden gemahlen oder als ganze Bohnen zum Verkauf für zuhause und als fertig gebrühter Genuss zum Mitnehmen für ganz Eilige angeboten. Die „Kirsche auf dem Sahnehäubchen“ sind Gebäck und Kuchen nach Familienrezepten aus dem Ofen von „Backgenie“ Wilma oder der italienischen Konditorei. Danach vielleicht ein Grappa. Vor oder nach dem Kaffee bietet sich auch ein Glas Rotwein, Weißwein oder Prosecco an. Einfach klasse: Das originelle Interieur, von Lais selbst entworfen und gebaut. Von der Theke aus Europaletten über die mit Kaffeesäcken bespannten Sitze aus Obstkisten bis zu den „Kronleuchtern“. Und an den Wänden Kunst-Unikate von Lais` Bruder, die der zum Kauf anbietet. Das Beste zum Schluss: Wer den ganzen Laden für sich haben will, kann ihn mieten. An den Wochentagen inklusive samstags ab 19 Uhr, sonntags sogar den ganzen Tag. Für die unterschiedlichsten Anlässe. Natürlich steht das komplette Produktangebot zur Verfügung und das Personal stellt Lais ebenfalls. Weitere Dienst- und Serviceleistungen nach Absprache. Wir finden: Super-Idee. Vor allem für kleinere Feiern in gemütlicher Atmosphäre ideal.

 

Letzter Tipp: Wer eine neue Kaffeemaschine sucht oder seine alte reparieren lassen möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Denn Lais versteht nicht nur das Handwerk des Kaffeezubereitens perfekt, sondern ist auch Fachmann für das dazu erforderliche Werkzeug.

 

 

Holzgasse 25

53721 Siegburg

 

 Weitere Informationen www.lais-espressostudio.de

 

 

 

RISTORANTE & PIZZERIA MILANO

 

So geht „Cucina Italiana“

Genießen auf der Terrasse mit Marktblick


Solide, nicht abgehoben. Das ist das Rezept vom Ristorante Milano am oberen Markt. Ehrliche italienische Küche, die ganz einfach nur gut schmeckt und dennoch einem hohen Qualitätsanspruch genügt. Delikate Vorspeisen, lecker zubereitete Fleisch- und Fischgerichte, Pasta und dazu einen der knackigen Salate – das ist wie im Urlaub.
Auch wenn das Restaurant kein Nobelrestaurant sein will, stehen dennoch ausgesuchte, saisonale Köstlichkeiten auf der Karte. Beispielsweise Trüffel oder Spargel und verschiedene Pilze, die von regionalen Produzenten bezogen werden. Erwähnen müssen wir unbedingt die Pizza. Denn ob die was taugt, hängt bekanntermaßen wesentlich vom Teig ab, und der wird im Ristorante Milano nach traditioneller Art selbst gemacht. Und wie in Italien üblich, nicht nur mit Salz gewürzt, sondern auch mit einem Schuss Olivenöl. Es sind eben die Feinheiten, die den perfekten Geschmack ausmachen. So ist es bei allen Gerichten.


Man legt großen Wert auf das gewisse Extra, das natürlich geheim bleibt. Köche, die im Ristorante arbeiten, werden übrigens speziell auf die Anforderungen des Milano hin angelernt, wie Inhaber Andrea Pelle dem Stadtverführer verraten hat. Weine aus allen Anbaugebieten Italiens runden jedes Menü ab. Welcher genau zu welchem Gericht passt, wissen die freundlichen Servicekräfte genau. Die nehmen sich gerne Zeit für eine Beratung. Für das Milano spricht neben der Küche natürlich seine Lage am oberen Markt. Von hier aus kann man das pulsierende Leben mitten in der Fußgängerzone beobachten, ist mittendrin im Geschehen und fühlt sich wie auf einer Piazza irgendwo in einer kleinen Stadt Italiens. Wenn das Wetter den Aufenthalt auf der Terrasse nicht erlaubt, bieten die Räumlichkeiten eine absolut gleichwertige Alternative.
Ambiente und Atmosphäre verführen dazu, schon einmal länger zu bleiben, als vielleicht geplant. Weil das so ist, können wir das Restaurant auch für private oder geschäftliche Feiern empfehlen.


Der Clou zum Schluss. Da sich unmittelbar nebenan das Eiscafé Teatro unter gleicher Führung befindet, muss man nicht einmal wechseln, um von dort italienisches Eis in jeder denkbaren Variante zum Nachtisch zu bestellen. Das ist einmalig in Siegburg: Ein Restaurant mit eigener Eisdiele.

 

 

Markt 30

53721 Siegburg

 

Reservierungen www.ristorante-milano-siegburg.de

 

 

 

 

KASSEROLLE

 

Gut bürgerliche und rheinische Küche

Einfach nur lecker und erstaunlich preiswert 

 

Essen „wie bei Muttern“ oder bei der Oma – davon schwärmen viele Fans und meinen die gut bürgerliche, rheinische und ehrliche Küche ohne Schnickschnack. Aber wer bietet die noch? Das wollte der Stadtverführer wissen und ist bei seiner Suche in der Kasserolle in Wolsdorf gelandet. Dort bekommt man das, was man allgemein „Hausmannskost“ nennt und als Prädikat für leckeres, bodenständiges Essen versteht. 

 

Beispiel: Sauerkrautplatte mit Blut- und Leberwurst, Bratwurst und Krustenbraten, dazu Leberknödel. Oder Rinderroulade. Köstlich. Familie Roggendorf, die das ehemalige Kino „Astoria“, das sie ebenfalls betrieben hat, in ein Restaurant und Hotel umbaute und seit 1986 führt, ist selbst bei einfachen Gerichten höchste Qualität wichtig. Seniorchef und Küchenmeister Max-Peter Roggendorf hat schon auf der ganzen Welt gekocht; in Davos ebenso wie in Brüssel oder New York. 

 

Überzeugt haben uns auch die Preise. Denn die liegen – bis auf eine Ausnahme – pro Speise durchweg unter 20 Euro. Kein Wunder, dass die Sonntagsmittags-Menüs inklusive Suppe und Dessert besonders bei Familien so beliebt sind. Genießen kann man in den gemütlichen Gasträumen, im Sommer auch draußen auf der Sonnenterrasse mit tollem Blick auf den Michaelsberg. 

Neu ist das urige Blockhaus dort, in dem Gruppen und Gesellschaften auf Wunsch mit Service oder bei Selbstbedienung aus dem Pittermännchen und vom Grill zünftig feiern können. Bei besonderen Anlässen wie Geburtstagen oder Hochzeiten auch in diversen Räumlichkeiten für maximal 120 Personen. 

 

Die preiswerten, modernen Hotelzimmer und Appartements stehen nicht nur Gästen von Außerhalb zur Verfügung, sondern auch Siegburgern, die zum Beispiel aufgrund von Renovierungsarbeiten vorrübergehend ihr Zuhause verlassen müssen. 

Mit dem Betrieb von Photovoltaik und zwei Blockheizkraftwerken denkt die Kasserolle auch an die Umwelt und Ökologie.

Die gewonnene Energie soll in Kürze an einer eigenen E-Tankstelle abgegeben werden. Klasse Idee.

 

Infos & Buchung www.kasserolle.de

 

Seidenbergstraße 64 

53721 Siegburg

 

 

 

Sezer Spanischer Garten

 

Weil es einfach besser ist

Auswahl, Frische und Qualität auf 50 Quadratmetern

 

Der Siegburger Wochenmarkt gehört zum Stadtbild wie Michaelsberg und Servatiuskirche. Und zum Marktbild wiederum gehört der Stand von Fadime und Ugur Sezer. Seit 1974, als Ugurs Eltern Serife und Mahmut Sezer von einem befreundeten Händler den Namen von dessen Geschäft „Spanischer Garten“ übernahmen, unter dem der älteste innerhabergeführte Marktstand bis heute firmiert. Obst, Gemüse, Kartoffeln und Eier werden angeboten. Dienstags bis samstags, immer von 7 bis 15 Uhr. Saisonale, feldfrische Produkte kaufen die Sezers ohne Zwischenhändler direkt bei regionalen Erzeugern. Auch die Eier. Die stammen von einem Geflügelhof in Niederkassel. 

 

Außerhalb der Saison beziehen sie bestimmte Gemüsesorten und Obst bei zuverlässigen, langjährigen Geschäftspartnern auf dem Kölner Großmarkt. Auch dort wird beim Einkauf auf höchste Qualität geachtet. Die ist aber auch Voraussetzung, um sich als Marktbeschicker gegen Supermärkte behaupten zu können. 

 

Mit exotischen Früchten und Gemüsen allein ist das nicht mehr zu machen, nur über Qualität, weiß Sezer. Einstige Exoten wie Ananas, Kiwi oder Papaya sind keine mehr und gehören selbstverständlich zum Angebot der Familie Sezer wie schon zu Gründerzeiten, als diese Früchte tatsächlich noch etwas ganz Besonderes waren. Heute fragen Kunden nach Satsuma, Jackfrucht oder Stachelannone. Kein Problem für die Sezers. In maximal 48 Stunden erfüllen sie fast jeden Wunsch. 

Auch die Bereitschaft, Neues auszuprobieren, schätzen die Kunden. So hat Ugur Sezer zum Beispiel roten Rosenkohl im Angebot. Eine Züchtung aus Rot- und Rosenkohl, hat er uns erklärt. Zum Service gehören Tipps und Rezepte, wie man bestimmte Produkte am schmackhaftesten zubereitet oder sie am besten lagert. Haben wir im Supermarkt noch nicht erlebt. 

Und noch etwas spricht für die Sezers und ihre Ware: Verschiedene Restaurants kaufen die Rohprodukte bei ihnen. Warum wohl?

Schon mal vormerken: Pünktlich zur Saison gibt es bei Sezer wieder erntefrischen Spargel. Der stammt ausschließlich von einem Anbauer am Niederrhein. Gleich- bleibend gute Qualität ist daher garantiert.

 

Marktplatz dienstags bis samstags von 7 bis 14 Uhr

 

 

 

 

MUCA

 

MUCA [Muka´] = Museumscafé

Klein, fein, besonders

Schon mal eine Rote-Bete-Quiche probiert? Oder einen Möhren-Mandel-Orangenkuchen? Wir bis vor kurzem auch noch nicht.

Bis Alisa Wenigmann das Museumscafé am unteren Markt übernommen hat. Den Namen hat sie kurz und einprägsam in „Muca“ abgekürzt. Sollte man sich wirklich merken. Denn das wohnzimmergroße Café bietet nicht nur gemütliche Wohlfühlatmosphäre, sondern auch eine feine Küche mit täglichen Überraschungen. Zubereitet wird alles ausnahmslos nach hauseigenen Rezepten, die Alisa sich ausgedacht hat. So wie die schon erwähnte Quiche und weitere raffinierte Varianten der französischen Spezialität, die ursprünglich aus Lothringen stammt.

Auf Kuchen und Torten besitzt sie ebenfalls „Patente“. Fast die Ausmaße eines Brunchs hat ein Frühstück im Muca. Und das nicht nur sonntags, sondern außer montags immer. In Ruhe genießen und dabei einen Blick in die Zeitung werfen – der perfekte Start in den Tag. In den warmen Monaten kann man dazu auch Platz auf der großen Terrasse nehmen und das geschäftige Treiben auf dem Markt beobachten. Von den Händlern dort bezieht Alisa übrigens ihre Ware, unter anderem die Eier sowie Fleisch- und Wurstwaren von einem Bauern aus der Region. Dessen gesamte Familie und weitere Marktbeschicker machen im Gegenzug gerne Pause im Muca, bleiben auf einen Kaffee oder nehmen ihn mit. Man kennt sich und ein wenig erinnert das Café an die kleinen Bars im Süden, wo sich Briefträger, Büroangestellte und Geschäftsleute täglich treffen und eine kleine Auszeit bei einem Kaffee nehmen.

 

Der kleine Laden ist immer voll, den ganzen Tag über kommen Stammgäste vorbei. Ideal ist das Muca zur Einstimmung auf eine Veranstaltung im Museum. Ob Konzerte, Comedy oder Kleinkunst geboten werden, die „Ouvertüre“ wählen viele Besucher von der Muca Speisekarte. Im Foyer des Museums versorgen Alisa Wenigmann und ihre Helfer außerdem das Publikum mit verschiedenen Getränken und kleinen Snacks. Nach Trauungen im historischen Weinkeller des Museums steht das Muca Team bereit für die Gäste des Brautpaars, damit alle mit gefüllten Gläsern die frisch Vermählten hochleben lassen können. Wer das komplette Café für eine private Feier mieten und sich um nichts kümmern möchte, der kann auch das.


Fast hätten wir vergessen es zu erwähnen: der Blaubeerkäsekuchen im Muca ist zum Niederknien.

So etwas findest du weit und breit nicht noch einmal.

 

Markt 46

53721 Siegburg

 

Weitere Informationen www.muca-siegburg.de

 

NATURATA

 

Bio? Logisch.

Gesundheit, die man schmeckt

Schon seit fünf Jahren betreiben Andreas Lugenheim und Sebastian Zimmermann in der Griesgasse ihren Bio-Supermarkt NATURATA mit einem Lebensmittel-Vollsortiment, das immer mehr Liebhaber findet. Das sind keineswegs die viel geschmähten „Ökofreaks“, sondern ganz normale Menschen, für die das Preis-Leistungsverhältnis stimmen muss und die wissen wollen, woher die Produkte kommen. Was die Güte betrifft, versichern die Geschäftsführer: „Zu den jeweiligen Preisen gibt es nirgendwo eine bessere Qualität.“ Zum Angebot gehören ausschließlich biologische Produkte zertifizierter Lieferanten, möglichst aus der Region. Damit wird dem Gedanken der Nachhaltigkeit Rechnung getragen. Fleischereiprodukte liefert die Bio-Fleischerei Jansen aus Köln, frische Backwaren die DLS-Vollkorn-Mühlenbäckerei aus Hennef. Die stellt ihre Produkte vorwiegend aus demeter-Getreide her, welches in Hennef von einem Partner-Betrieb nach biologisch-dynamischen Richtlinien angebaut wird.

 

Das Vollsortiment von circa 5.000 Artikeln umfasst eine Vielfalt, die von frischem Obst bis zur Babynahrung und Artikeln des täglichen Bedarfs reicht. Dazu gehören auch auf natürlicher Basis hergestellte, hochwertige Kosmetikartikel. Und was mancher nicht erwarten würde: Sogar 100 verschiedene Weinsorten stehen zur Auswahl.
Im Backwarenbereich mit Sitzecke kannst du eine Pause bei Kaffee und Kuchen einlegen, aber auch einen Kaffee oder Latte Macchiato im Becher zum Mitnehmen bestellen. Niemand schaut übrigens verwundert, wenn du dazu die eigene Tasse über die Theke reichst. Umweltbewusstsein fängt eben im Kleinen an.

 

Kundentreue wird mit einer Bonus-Kundenkarte belohnt, wer möchte, kann den wöchentlichen Lieferservice im Umkreis bis 30 Kilometern nutzen. Die ganz bequem online-bestellten Produkte werden dann direkt nach Hause gebracht.

Was uns besonders gut gefällt, sind die Verkaufseinheiten, denn viele Produkte werden lose verkauft. Ob Wurst, Käse oder Obst. Das spart Verpackung und bedeutet: Weniger Einkäufe schleppen, weniger Müll, weniger Umweltbelastung.

 

 

Naturata

Griesgasse 1-3

53721 Siegburg
 

Alle weiteren Informationen zum Lieferservice, sowie zum Online-Sortiment erhaltet Ihr unter


www.naturata-siegburg.de

 

 

CASBAH RESTAURANT

 

Mediterran, vegetarisch, vegan …

… wenn es nicht nur gut schmecken soll

 

 

Das kulinarische Angebot basiert auf einem hohen Qualitätsanspruch und ist in dieser Zusammenstellung einzigartig in der Region. Mit dem Konzept der gehobenen, mediterran ausgelegten Küche in Verbindung mit vegetarischen und veganen Speisen setzt das Casbah-Restaurant neue Maßstäbe in unserer Stadt.


Italienische Basics wie Olivenöl, Kräuter und frisches Gemüse sind die essenziellen Bestandteile für leichte und bekömmliche Speisen. Dabei wird auf konventionelle Zutaten, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker (z.B. raffinierter Industriezucker, Emulgatoren etc.) verzichtet. In der Zubereitung werden ausschließlich hochwertige naturbelassene Zutaten, wie z. B. Himalajasalz, unraffinierter Rohrzucker oder Agaven Dicksaft verwendet, die aus überwiegend biologischer Herkunft stammen. Darüber hinaus sind gluten- und lactosefreie Speisen und Getränke, Smoothies sowie vegane Dolcis ebenfalls ein fester Bestandteil der Casbah-Speisenkarte. Ob lactosefreie Bechamel oder veganer Aioli mit Sojamilch statt aus rohem Ei, die „Veganisierung“ der Basics wertet auch die konventionellen Gerichte auf. Die Kennzeichnung vegetarischer und veganer Speisen innerhalb der Speisekarte erfolgt durch eigens dafür entworfene Piktogramme.

 

Ergänzt wird die vielseitige Küche mit ausgesuchten herausragend korrespondierenden Weinen. Die reichhaltige Weinkarte bietet für jeden Geschmack die entsprechende Auswahl eines edlen Tropfens. Von Montag bis Freitag zwischen 12:00 – 15:00 Uhr serviert das Casbah-Restaurant zum Mittagstisch stetig wechselnde Gerichte inklusive eines gemischten Beilagensalates schon ab 7,50Euro. Zur abendlichen Primetime ist im Restaurant eine Tischreservierung zu empfehlen, aufgrund des hohen Zuspruchs und leider oft zum Leidwesen für Kurzentschlossene.

 

Das absolute Sommerhighlight ist donnerstags der Live-Musik-Abend auf der „Terrassenbühne“. Hier steht dann „mit allen Sinnen genießen“ auf dem Programm. Auf dieser Seite des Marktes ist mit Einzug des Casbah-Restaurants und der auf dem historischen Marktplatz gelegenen Terrasse – deutlich erkennbar – neues Leben erwacht. Sogar im Winter wird die beheizte Außenterrasse gerne gewählt. Nicht zu vergessen: das Casbah-Restaurant steht für nachhaltige Ziele. Dabei erlangt das Prinzip der Nachhaltigkeit nicht nur für die Vorleistungsprodukte, sondern für den gesamten Gastronomiebetrieb zunehmende Bedeutung. Zu den Lieferanten zählen bevorzugt  Partner aus der Region. Des Weiteren werden Produkte aus fairem Handel und ausschließlich ökologische Energie aus der Windkraftproduktion verwendet bzw. genutzt.

 

 

CASBAH RESTAURANT

Markt 37

53721 Siegburg

 

Infos, Termine & Reservierung www.casbah-club.de