Sport.

Handballabteilung STV Siegburg

 

Eine große, sportliche Familie

Eltern junger Spieler werden ins Vereinsleben einbezogen

 

Über Nachwuchs muss sich die Handballabteilung des STV keine Sorgen machen. Rund 130 Kinder und Jugendliche sind auf die verschiedenen Altersklassen verteilt, „Minis“, E- und D-Jugend werden ausschließlich vom STV betreut, die C-bis A-Jugend unter dem Dach des HSG Sieg, einer Kooperation von STV und dem FC Hennef.
Die Gewinnung von neuen Mitgliedern erfolgt zum größten Teil durch Mundpropaganda, aber auch durch sogenannte Schnupperkurse an Schulen, wo der Verein seine Sportart vorstellt, wie uns der Abteilungsleiter,
Stefan Rosemann, verraten hat. 

 

Für die Faszination Handball hält er eine plausible Erklärung bereit. Im Vergleich zum Fußball fielen deutlich mehr Tore und Langeweile gebe es beim Handball nie.
Außerdem sei das Spiel sehr schnell. Enge Zusammenarbeit, Leistungsförderung und Solidarität sind das Erfolgsrezept des STV. So werden nicht nur leistungsstarke Kinder und Jugendliche gefördert, sondern auch Spieler der B- und A-Jugend zu Lehrgängen geschickt, damit sie später die Übungseinheiten der jüngeren
 Vereinsmitglieder übernehmen. Um die Interessen der Jugend noch mehr berücksichtigen zu können, soll in Kürze auch ein Jugendrat installiert werden. Bis zur D-Jugend sind auch gemischte Mannschaften möglich. Weil die Mädels aber zahlenmäßig zunehmen und auch gerne mal unter sich sind, bietet der Verein samstags einen Workshop unter dem Titel „Echte
Mädchen spielen Handball“ an. 

 

Was wir vorbildlich in der Vereinsarbeit finden, ist die Einbeziehung der Eltern. „Wir möchten, dass Vater und Mutter sich aktiv engagieren und bieten ihnen sogar die Möglichkeit, im Vorstand mitzuarbeiten“, erklärt Rosemann. An Spieltagen sind die Eltern meist ebenfalls dabei und versorgen die Zuschauer mit Kaffee und Kuchen. Sie nehmen also intensiv am sportlichen Hobby ihrer Kinder teil und übernehmen nicht nur den Chauffeurdienst zum Training und zu Wettkämpfen. Für den Zusammenhalt hat sich der Verein ebenfalls etwas einfallen lassen. Er legt Wert darauf, dass die verschiedenen Mannschaften an Spieltagen, wo die einzelnen Klassen nacheinander antreten müssen, nach Ende des eigenen Einsatzes in der Halle bleiben. 

So sollen sich die Kinder und Jugendlichen gegenseitig besser kennenlernen und motivieren. Das steigere das „Wir-Gefühl“ innerhalb des STV. Dazu trägt auch die alljährliche Ferienfreizeit für sechs- bis zwölfjährige Kinder zusammen mit ihren Betreuern in den Sommerferien bei. In einem Gruppenhaus in Dreifelden im Westerwald stehen eine Woche lang Spiel, Spaß und Ausflüge auf dem Programm. Und statt einer Weihnachtsfeier organisiert die Handballabteilung jedes Jahr eine Fahrt zum VfL Gummersbach, wo alle zusammen, einschließlich Eltern, ein Bundesligaspiel verfolgen. Als große, sportliche Familie.

 

Wer sich näher informieren möchte, kann unter www.handball-in-siegburg.de nachschauen, ob der Verein nicht auch etwas für die eigenen Pänz wäre. Die Handballer freuen sich jedenfalls über Familienzuwachs.

 

 
 

 

Handballabteilung Siegburger Turnverein STV

Jahnstraße 25

 

 

 

 

 

 

 

 

TOWERPOWER SPORTCLUB

 

Mach dich fit

Im Sportclub der unbegrenzten Möglichkeiten

 

Wenn es um die körperliche Betätigung in einem Fitnessstudio geht, sind wir ja alle unglaublich kreativ, um Gründe zu finden, warum Sport gerade überhaupt nicht passt. Im Sommer ist es zu heiß, im Winter zu kalt, nervige Warteschlangen an den einzelnen Geräten oder langfristige Vertragsbindung sind nur einige davon. Damit ist jetzt Schluss. Der Stadtverführer hat sich umgesehen und ist auf „Tower Power“, den Sportclub im Turmcenter, gestoßen.
Was der bietet, ist schon beachtlich. Mit 4 000 Quadratmetern Trainingsfläche ist der TowerPower Sportclub das größte Fitnessstudio im Rhein-Sieg-Kreis. Hier wird nicht im Schein von Neonröhren trainiert, sondern in lichtdurchfluteten, hellen, freundlichen Räumen mit dem robusten Charme eines alten Fabrikgebäudes.


In der separaten Functional Fitness Halle „The Club“, in der nach dem Konzept von BodyCROSS®  funktionelles Training mit modernsten Geräten wie Slingtrainern oder Kettlebells in der Gruppe ausgeübt wird. Das gibt es in der Form weit und breit kein zweites Mal. Im Sommer trifft sich der Club zusätzlich übrigens im Wald, wo auch Nordic-Walking-Fans des TowerPower Sportclubs unter fachmännischer Anleitung unterwegs sind.

 

220 Geräte stehen zur Verfügung, Wartezeiten gibt es selbst bei Hochbetrieb nicht. Tagsüber steht jederzeit ein Trainer als Ansprechpartner bereit, abends sind es zwei bis drei. Denn darauf legt man hier Wert: Trotz seiner Größe wird die individuelle und vor allem nachhaltige Betreuung der Gäste garantiert. Auch die kleinen kommen nicht zu kurz. Diese können – wohl behütet – zu festen Zeiten an vier Tagen der Woche in einem kindgerecht ausgestatteten Zimmer spielen, während Vater und Mutter ordentlich schwitzen. Outdoor, auf der Innenhoffläche, oder indoor in einem von vier Kursräumen, einer von drei Saunen – inklusive Ruheraum und Dachterrasse – oder an den Geräten, oder bei Kursen die von Pilates bis „Wellfit Best Age“ reichen. Ganz neu ist das therapeutische Klettern an der „Ergowall“, die ein optimales Kraft- und Ausdauertraining für den gesamten Körper ermöglicht und bisher nur in zwei weiteren Fitnessstudios in Deutschland zu finden ist.  Wer das komplette Programm des Sportclubs in Anspruch nehmen möchte, der hat zu tun. Langweilig wird es jedenfalls nie. So wundert es uns nicht, dass sonntags so mancher hier den Tag verbringt. Zur Entspannung und zum Fachsimpeln empfehlen wir die Lounge mit Bistrocafé bei Fitness-Riegeln, Shakes, heißen und kalten Getränken.

Was uns richtig gut gefallen hat, sind die Konditionen. Im TowerPower Sportclub wird niemandem gleich nach einem kurzen Schnuppertraining zu einem langfristigen Vertrag überredet, sondern jeder kann entscheiden, wie lange er sich binden möchte.
Der Erwerb einer Tages- oder Zehnerkarte ist ebenso möglich wie ein Vertrag über Monate oder sogar Jahre – ganz nach den persönlichen Wünschen der Kunden.


Und immer heißt es: Selbstverständlich sind alle Angebote all inclusive!

Wer jetzt noch einen Grund sucht, sich vor Sport zu drücken und als Letztes Bedenken fehlende Parkmöglichkeiten anbringen möchte, den müssen wir enttäuschen. Parkplätze gibt es rund um den TowerPower Sportclub so weit das Auge reicht.

 

 

 

TowerPower Sportclub

Am Turm 30

53721 Siegburg

 

 

Sportliches www.towerpower.de

 

 

 

 

SV Hellas 1923 e.V. SIEGBURG

 

Geh an deine Grenzen

Schwimmverein bietet Vielzahl sportlicher Aktivitäten

 

Wer eine neue sportliche Herausforderung sucht, bei der er seine Leitungsgrenzen austesten kann, ist beim SV Hellas richtig. Genauer gesagt, bei der Triathlon-Abteilung des Vereins. Mittlerweile haben sich dort 70 Triathleten und Triathletinnen zusammengefunden, die sich in der kalten Jahreszeit regelmäßig im Schwimmtreff im Oktopus Siegburg und in den Sommermonaten im Allner See auf Wettkämpfe vorbereiten. Woher kommen die, wollten wir wissen, und für wen ist der Triathlon geeignet. Überwiegend sind es Aktive zwischen 30 und 60 Jahren, die vorher beispielsweise Fußball gespielt haben oder Marathon gelaufen sind und nun etwas Neues ausprobieren wollen, hat uns Dirk Schulte, Vorsitzender des SV Hellas, verraten.
Aber selbstverständlich kann jeder Sportinteressierte einsteigen. Trainiert wird unter anderem für den Siegburger Triathlon, den der Verein in diesem Jahr zum sechsten Mal ausrichtet. 2007 fand er erstmals statt und wird seitdem alle zwei Jahre durchgeführt. Die Veranstaltung ist bei Athleten weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebt, das Starterfeld immer hochkarätig besetzt.
So nutzt auch der Polizeisportverein Bonn das attraktive Sportereignis regelmäßig als Vereinsmeisterschaft für seine Aktiven. Viele Starter absolvieren zudem beim Siegburger Triathlon ihren letzten „Härtetest“ für den Bonner Triathlon, der traditionell eine Woche später stattfindet. Unter anderem, weil die Radstrecke für jeglichen anderen Verkehr gesperrt ist. Anderswo ist das nicht immer der Fall.

Der SV Hellas hat aber noch einiges mehr zu bieten als die professionelle Vorbereitung auf den Triathlon. Dass von den rund 600 Mitgliedern 300 minderjährig sind, spricht für eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit, auf die der Verein auch besonderen Wert legt. In unterschiedlichen Kursen lernen sie die verschiedenen Schwimmstile, und wenn sie sich für das Wettkampfschwimmen entscheiden, werden sie darin ebenso trainiert und gefördert. Die Wettkampfmannschaft besteht aus einer gemischten Gruppe von Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von 14 bis 25 Jahren. Spaß beim Training und die Motivation, sich ständig zu verbessern, sind ihr Ansporn. Durch gezieltes Training im Wasser und an Land versucht der Verein, die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen bei Wettkämpfen und Meisterschaften zu steigern. Dazu nehmen die Siegburger Schwimmer regelmäßig an Wettkämpfen und Meisterschaften inner- und außerhalb der Region teil.
Die Schwimmgruppe der „Grundlagenfortbildung für Erwachsene“ richtet sich an alle Schwimmer und
Triathleten, die zwar die Grobform des Kraul- und Brustschwimmens beherrschen, ihre Schwimmtechnik und Ausdauer aber verbessern möchten. Wem es vor allem um Fitness und Gesundheit geht, der ist bei der Wassergymnastik bestens aufgehoben, Lauftreffs dienen der Steigerung von Fitness und Kondition, aber auch der Vorbereitung für Laufveranstaltungen und der Vorbereitung auf Triathlons.
Beim Basketball steht der Spaß im Vordergrund, beim Wasserball in Kooperation mit dem Schwimmverein SSF Bonn der Mannschaftsgeist. Und wer es ein wenig ruhiger mag, dem können wir die Nordic-Walking-Gruppe empfehlen.

 

Wir meinen: Aufnahmeantrag downloaden, ausfüllen und ab die Post. Dann kann ´s sportlich auch schon losgehen.

Hier gibt es weitere Infos speziell zum Triathlon unter www.triathlon-siegburg.de

 

 

Sportliches www.sv-hellas-siegburg.de

 

 

 

 

 

 

Siegburger SV 04

 

Anknüpfen an glorreiche Zeiten

SSV 04 will auch in der Mittelrheinliga kräftig punkten

 

 

 

Der wohl berühmteste „Sohn“ des 1904 gegründeten Siegburger SV ist ohne jeden Zweifel Wolfgang Overath. Der Weltmeister von 1974 begann beim SSV seine Karriere. Hier spielte er von 1953, bis er 1962 als Jugendnationalspieler zum 1. FC Köln wechselte.
Der SSV blickt ohnehin auf eine lange und zum Teil auch sehr erfolgreiche Zeit zurück. So spielte die erste Mannschaft von 1978 bis 1986 in der damals drittklassigen Oberliga Nordrhein. Im Jahre 1961 zog der SSV als Westdeutscher Amateurmeister ins Finale um die Deutsche Amateurmeisterschaft ein, das die Siegburger nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Jochen Alda in Unterzahl gegen Holstein Kiel deutlich verloren. 1977 klopfte der SSV dann an die Tür der 2. Fußballbundesliga. Als Vizemeister hinter den Amateuren des 1. FC Köln nahm man an der Aufstiegsrunde teil. Die Siegburger scheiterten denkbar knapp mit jeweils 0:1 in den Entscheidungsspielen gegen den 1. FC Bocholt. Das Heimspiel fand damals vor einer beeindruckenden Kulisse von ca. 15.000 Zuschauern im Walter-MundorfStadion statt.


Ende der achtziger Jahre entwickelte sich der SSV zur Fahrstuhlmannschaft und pendelte zwischen den Amateurligen. Im Jahre 2014 folgte der Abstieg aus der Landes- in die Bezirksliga. Unter dem heutigen Trainer Kinan Moukhmalji und Co-Trainer Tim Pöttgen kehrte der sportliche Erfolg zurück und es gelang der Durchmarsch von der Bezirksliga bis in die höchste Spielklasse des Fußballverbandes Mittelrhein.


Dass die Rahmenbedingungen vorhanden sind, dafür sorgte der neue Vorstand um den 1. Vorsitzenden Christian Kohr. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Johannes Neuenhöfer (2. Vorsitzender) und Geschäftsführer Walter Bläsgen konnte der Verein wieder auf ein gesundes Fundament gestellt werden. Dennoch ist der Etat im Vergleich zu manch anderem Mittelrheinligaverein im unteren Bereich angesiedelt. Weitere Sponsoren sind daher herzlich willkommen.


Das Ziel für die kommende Saison liegt auf der Hand, es gilt natürlich primär den Klassenerhalt zu sicheren. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, hat sich der SSV entsprechend verstärkt. Die Zugänge Daniel Lingen vom Regionalligaaufsteiger Bonner SC sowie Manuel Kabambi vom VFL Leverkusen spielten beide zuletzt in der Mittelrheinliga. Die vom FC Hennef 05 stammenden Spieler Lucas Inger, Tobias Günther und Stefan Ullmann waren sogar schon in der Regionalliga im Einsatz. Mit Alexander Heil von SF Troisdorf 05, Vincent Stöcker vom TuS 05 Oberpleis sowie den eigenen Nachwuchsspielern Maximilian Steinhauer und Luis Wicharz konnte der Kader kontinuierlich verstärkt werden.


Und es gibt ihn bereits, den ersten beachtenswerten Erfolg. Im Achtelfinale des Bitburger Kreispokals konnte Ligakonkurrent FC Hennef 05 mit 5:3 nach Elfmeterschießen bezwungen werden. Da darf man sich schon auf die Meisterschaftsderbys gegen das Team von Marco Bäumer freuen. Wer weiß, was mit deiner Unterstützung noch alles möglich ist.

 

 

Sportliches www.siegburg04.de

 

 

 

 

 

 

 

 

TSV 06 Wolsdorf

 

Siegburger „Mädchen-Power“

Aus der Kreisklasse auf dem Weg in die Regionalliga West

 

 

Vor 6 Jahren veranstaltete das Anno-Gymnasium ein Unterstufenturnier für D-Mädchen. Das war die Initialzündung für die heutige erfolgreichste Mädchenfußballabteilung im gesamten Rhein-Sieg-Kreis. Helen Meyer, die Tochter der heutigen Trainers Andreas Meyer organisierte die erste Trainingseinheit, zu der sich 10 begeisterte Fußballerinnen einfanden. Mittlerweile nehmen 3 komplette Juniorinnen-Mannschaften und eine Damenmannschaft am Spielbetrieb teil. In den Anfängen kümmerte sich Andreas Meyer noch um organisatorische Dinge.

Doch nach einem Jahr stieg er aktiv als Trainer ein, qualifizierte sich und die fußballbegeisterten Mädchen kontinuierlich weiter. Andreas Meyer verfügt über eine B-Lizenz und wurde 2015 für sein Engagement als „Stiller Held“ ausgezeichnet. Ihm stehen zwei weitere C-Lizenz-Trainer zur Seite. Inzwischen spielen die C- und B-Juniorinnen in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Mittelrhein. Die B-Juniorinnen belegen derzeit den zweiten Tabellenplatz der Mittelrheinliga hinter Alemannia Aachen. Die C-Juniorinnen sind sogar aktueller Tabellenführen und das vor den U 13 C Juniorinnen von Bayer Leverkusen und des 1. FC Köln. Auch nach der aktuellen Hallensaison können die Mädels des TSV Wolsdorf auf beachtliche Erfolge zurückschauen.


Sowohl C- als auch B-Juniorinnen qualifizierten sich nach erfolgreichen Mittelrhein Hallenpokalspielen für die Westdeutsche Hallenmeisterschaften. Mit Platz 4 für die B-Juniorinnen und Platz 6 für die C-Juniorinnen wurden hervorragende Ergebnisse erzielt. Um eine erfolgreiche Entwicklung zu gewährleisten, sind neben qualifizierten Trainern auch fußballbegeisterte Mädchen gefragt. Der TSV Wolsdorf veranstaltet daher auch dieses Jahr, am 25. April um 16:30Uhr, wieder den „Tag des Siegburger Mädchenfußballs“ mit dem Ziel, Fortgeschrittene und Anfängerinnen für den TSV Wolsdorf zu begeistern.


Die C-Juniorinnen trainieren Montag und Freitag von 18:00 bis 19:30 Uhr und die B-Juniorinnen von 18:30 bis 20:00 Uhr. Wer also möchte, darf gerne zum Probetraining kommen und muss nicht zwingend bis zum 25. April warten.


Neben allen sportlichen Erfolgen kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz. Das absolute Highlight für alle wird in diesem Jahr die Teilnahme an der „Copa Maresme“ in Barcelona sein. In der zweiten Osterwoche – vom 28.03.2016 bis zum 02.04.2016 – heißt es: „Vamos a Barcelona. Zum großen internationalen „KOMM MIT-Turnier“ in Spanien.

 

 

 

TSV 06 Siegburg - Wolsdorf e.V.
Finkenweg 13
53721 Siegburg
 

Anregungen unter www.tsv-06-wolsdorf.de